Ergotherapie

Ergotherapie verfolgt das Ziel, eingeschränkte oder nicht vorhandene körperliche, psychische oder kognitive Funktionen bestmöglich anzubahnen und zu fördern  und Folgeschäden zu vermeiden.

 

Ergotherapie in der Pädiatrie wendet sich an Kinder, die in  ihrer Entwicklung verzögert,  in ihrer Selbstständigkeit oder Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Behinderung betroffen sind. Dies kann sich in Störungen der sensomotorisch und -perzeptiven Entwicklung, der sensorischen Integration, des Bewegungsablaufes, der sozio-emotionalen Entwicklung, der Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit, in Lernstörungen, im ADHS sowie in Belastungssituationen in der Familie oder Schule zeigen.

 

Chronische Krankheitsbilder bergen viele besondere und belastende Herausforderungen in  und bringen Folgen mit sich, welche durch die Ergotherapie mitbehandelt werden können, ganz im Sinne einer ganzheitlichen Therapie.